GEDENKVERANSTALTUNG am 22.3.2018 IM ALTEN RATHAUS

Anlässlich des 85. Jahrestags des „Tags von Potsdam“ wollten wir die Stimme erheben und verkünden: Wir wollen gedenken, Verantwortung tragen und Versöhnung lernen, doch ohne Garnisonkirchturm.

Es galt, Vieles auszutauschen, anzusprechen und dem Verschweigen keinen Raum zu geben, Stille dort zu finden, wo sie zwischen Menschen Ruhe schafft und nicht Verdruss.
           
Wir freuen uns über die 50 Gäste, die mit uns sowohl zurückblickten also auch nach vorne. Unsere Gesprächspartner kamen aus unterschiedlichen Anlässen und fühlten sich doch alle den Gedanken verpflichtet: ehrlich zu mahnen und  dem Vergessen zu trotzen.
           
Am Donnerstag, den 22.3.2018 ab 19.30 Uhr luden wir unsere Gäste im Alten Rathaus zum Gespräch ein. Unsere Gäste Matthias Grünzig, Autor des Buchs “Für Deutschtum und Vaterland„, Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Daxner, Rektor em. der Univ. Oldenburg und Friedensforscher, Carsten Linke vom Verein zur Förderung antimilitaristischer Traditionen und Lutz Böde von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes und des Bunds der Antifaschistinnen und Antifaschisten haben Redebeiträge gehalten, die wir hier verlinken. Annette Paul von den Nächsten und Gerd Bauz von der Martin-Niemöller-Stiftung führten durch den Abend.